Home Impressum Rezepte PR/MediaKit DIY´s Workouts Credits

Montag, August 10, 2015

[Review] Maybelline dream wonder nude foundation


Hey meine Lieben!

Das dream wonder nude MakeUp von Maybelline ist recht neu auf dem Markt und trotzdem schon in aller Munde. Spätestens als es vor nicht allzu langer Zeit als Goodie einer bekannten Zeitschrift beilag, war es relativ bekannt geworden. Da meine letzte Foudation, die Kiko Compact Foundation, langsam aufgebraucht ist und ich somit dringend etwas neues brauchte, habe ich direkt zu diesem Produkt gegriffen und ich muss ganz ehrlich sagen: ich denke, es ist den Hype wert!



Das sagt Maybelline:
Hauchzartes Flüssig-Make-up für ein natürliches Ergebnis
  • Die hochkonzentrierte Pigment-Formel ist optimal deckend und dabei hauchdünn
  • Das Flüssig-Make-up ist 12x dünner als herkömmliche Make-up Texturen und trägt sich dadurch wundervoll leicht
  • Der einzigartige Applikator dosiert das Make-up ultra-präzise und ermöglicht eine wunderbar einfache Anwendung
  • Für ein natürliches Ergebnis – ganz ohne Ränder
  • In 5 Nuancen
Die schon bei vielen Blogger-Mädels hoch gelobte Foundation kommt in einem milchigen Glas-Flakon daher. Unter dem dicht schließenden Schraub-Verschluss versteckt sich der Applikator, welcher Tropfen-förmig gestaltet ist.
Ganz optimal finde ich diesen nicht, aber im Endeffekt brauche ich diesen auch nur, um das Produkt auf mein Gesicht zu bekommen. Dafür brauche ich für ein ebenmäßiges Ergebnis zwei Portionen, bei denen ich den Applikator und Teile des Stiels an meiner Haut abreibe.
Die Foundation, die dabei auf mein Gesicht kommt, reicht vollständig aus. Dadurch das die Textur wirklich sehr flüssig ist, ist das MakeUp auch relativ ergiebig und lässt sich angenehm mit der Haut verteilen. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass man beim Verteilen mit den Fingern am besten kommt. Ein Pinsel oder ein Schwämmchen saugen zu viel von der Foundation auf.
Beim Verteilen merkt man, wie das Produkt vom flüssigen Zustand irgendwie pudrig wird und regelrecht mit der Haut verschmilzt. Rötungen werden dabei leicht und natürlich abgedeckt.
Über den ganzen Tag setzt sich nichts in den Fältchen ab oder zeigt irgendwelche anderen Abnutzungserscheinigungen.
Auch ein Puder zum setten ist nur optional, da nach dem Auftrag die Haut schon ein natürlich-mattes Erscheinungsbild hat. Lediglich an Stellen mit etwas trockener Haut, wie beispielsweise meine Nasenspitze, hat die Foundation ein wenig Probleme und betont die Trockenheit ein bisschen. 
Ungeschminkt

Mit Foundation

Komplettes MakeUp

Kommentare:

  1. Ich bin auch total begeistert von der foundation, wobei mir dieser doofe applikator schon so manches problem bereitet hat :( ohne brille ist die Unfallgefahr echt hoch v.v
    Lg
    Nessa

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag die Foundation wegen der Textur auch sehr gerne =) trage sie aber am liebsten mit sonem Bufferpinsel von Zoeva auf und entnehme dann immer direkt vom Applikator =)

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag sie auch sehr gerne. Benutze aber wie Talasia einen Bufferpinsel, den ich einfach ein bisschen anfeuchte. Dadurch saugt er auch nicht zu viel Foundation auf. :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag die Foundation ebenfalls total gern und finde auch, dass sie den ganzen Hype wert ist. Bei dir sieht das Ergebnis richtig schön aus und dein ganzer Look ist toll geworden. :)
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(