Home Impressum Rezepte PR/MediaKit DIY´s Workouts Credits

Freitag, Dezember 20, 2013

Gemüse-Chakalaka mit Asia-Touch


Hey meine Lieben!
Cha-ka-la-ka. Das kommt irgendwie lustig von der Zunge und dementsprechend gerne könnte ich es das auch die ganze Zeit vor mich hinbrabbeln. Hinter dem spaßig klingenden Wort steckt eine afrikanische Würzsauce, die bei mir asiatisch angehaucht wird. Normal gehört darein ein Haufen an Gemüse und feurigen Gewürzen, wie Curry und Ingwer. Da ich aber ein Mimose in der Hinsicht "feurig" bin, hab ich das ganze etwas abgeschwächt und milder gemacht und dem Gericht somit den gewissen Hauch asiatischer Küche eingehaucht. Auch wenn das ganze jetzt arg multikulti wirkt und damit verbunden auch etwas kompliziert möchte ich euch beruhigen: das Rezept ist wirklich leicht, idiotensicher, fix und furchtbar lecker!


Für 2 Personen (oder auch 3, wenn die Portion kleiner sein soll)

1/2 Zwiebel mit
1 Knoblauchzehe kleinwürfeln.
1 rote Paprika in kleine Stücke schneiden. Das Gleiche auch mit
200g Karotten und
200g Weißkohl machen.

Die Zwiebeln und der Knoblauch werden jetzt in
Leinöl angebraten. Das gibt dem Gericht einen leicht nussigen Beigeschmack, den ich echt herrlich finde. Sind die Zwiebeln glasig, kann das Gemüse hinzu. Zusätzlich habe ich noch
3 EL Kokosmilch hinzugefügt um etwas mehr Sauce zu haben. Gewürzt wird mit
Salz,
Pfeffer,
Cayenne,
Knoblauchgranulat und
Curry. Lasst alles solange zusammen köcheln bis das Gemüse weich genug zum Essen ist, aber immernoch Knack hat. Das waren bei mir 5 bis 8 Minuten. Dazu gab es bei uns Valess.


Übrigends: Leinöl verleiht nicht nur diesen leckeren nussigen Geschmack, sondern steckt voller gesunder Fette, wie Omega-3-Fettsäuren welche sich positiv auf das Herz und den Kreislauf auswirken. Zusätzlich hat es antioxidative Wirkungen.
Damit eurer Leinöl aber auch seinen ganzen gesunden Inhalt nicht verliert, solltet ihr darauf achten, dass es möglichst dunkel gelagert wird. Sprich: das es schon in lichtgeschützten Verpackungen gekauft wird.
Durch den leckeren Geschmack kann man das Öl auch super "pur" genießen. Also damit will ich jetzt nicht sagen, ihr sollt das Zeug Löffelweise in euch reinschütten. Ich persönlich finde Leinöl super lecker im Magerquark. Das gibt es nämlich immer dazu, wenn ich Kartoffeln kochen. Kartoffeln und Quark eben!

Habt ihr eigentlich auch ein Fläschchen Leinöl in eurer Küche stehen?

1 Kommentar:

  1. Hmm, das klingt lecker. Obwohl ich gar nicht so gern asiatisch esse und auch noch kein Leinöl probiert habe. Trotzdem klingt das Rezept sehr guuuut. ♥

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(