Home Impressum Rezepte PR/MediaKit DIY´s Workouts Credits

Dienstag, April 17, 2012

Geisha Style


Die Geisha ist wirklich ein wunder-wunder-schönes Buch von Arthur Golden. Letzte Woche habe ich es fast schon zum elften Mal durchgelesen...aber die Geschichte, der Inhalt, der Schreibstil ist einfach atemberaubend! Es geht um ein kleines Mädchen, Chiyo, die an eine Geisha-Okya nach Kyoto verkauft wird und dort nach vielen Erschwernissen und Rückschlägen ihren Aufstieg zur Geisha Sayuri schafft. Und diese Hindernisse waren nicht grade klein ;) Selbst als Geisha hat sie es in der rauen Kriegszeit des zweiten Weltkrieges nicht einfach, und findet erst nach ihrem Ende als Geisha ihr persönliches Lebensglück. Übrigends: nach den wirklichen Memoiren einer Geisha ;)

Aufgrund dieses Buches widme ich den heutigen Eintrag dem Geisha Style.





Auf einem der Bilder seht ihr sehr Extrem wie sich eine Geisha schminkte. Der Teint muss perfekt sein, verwendet dafür ein gutes Make Up was ihn ebenmäßig macht. Am besten ist es natürlich wenn ihr helle Haut habt, da die Geishas früher weißes Make Up trugen. ;) Bronzing Produkte sind hier fehl am Platz! Habt ihr allerdings keine helle Haut, bleicht sie nicht künstlich auf, das wirkt wie eine Maske.
Den Wangen verleiht ihr mit einem hellen Kirschblütenrosa etwas Farbe. (zB Lily Lolo Blush in "Doll Face")
Die Augen schminkt ihr nur mit einem schwarzen Lidstrich auf dem oberen Lid, welches euren Augen Ausdruck verleiht. Die Wimpern werden schwarz getuscht. Die Lippen schminkt ihr in einem kräftigem Rot, jeweils wie es zu eurem Typ passen würde. (zB roter Lippenstift von agnes B.) Sehr passend grade zu feierlichen Anlässen. Für den Alltag würde ich eher ein Rosa wählen, roten dezenten Lipgloss oder Labello mit einer roten Tönung. Beerenfarben würden auch passen!
Die Haare solltet ihr unbedingt glätten! Schön spiegelglatt :) Zu Geisha Zeiten wurde die dunkle Haarmähne mit Kamelienöl gewaschen und mit richtigem Wachs fixiert. Sie wurden somit ihr Form gehalten. (Man durfte auch nur auf einer Nackenstütze schlafen, damit man sich die Haare nicht platt liegt). Demzufolge konnte eine Geisha nur selten zum Friseur (max. 1 mal die Woche), da die Prozedur langwierig, schmerzhaft und teuer war! [Man kann sich vorstellen, dass sie sich Parfüm auf die Haare spritzen mussten, da fettiges Haar sehr unangenehm riecht]
Ihr müsst sowas nicht machen ;) Am besten steckt ihr die Haare zu eleganten Frisuren hoch, Anleitungen gibt es viele in youtube. Schön wirken immer filigrane Schmuckstücke im Haar, wie Kämme oder Haarnadeln und -spangen.
Die Kleidung sollte weiblich, elegant und asiatisch anmuten. Sie umspielt den Körper und ist oft aus leichten Seidenstoffen. Kimonoschnitte bei Oberteilen sind dabei gerne gesehen. Farblich werden sie oft in hellen creme oder rose Tönen gehalten und Blumenmuster sieht man mindestens genauso oft. Kimonos waren in der Geishazeit unsagbarteure Kleidungsstücke aus purer Seide, welche aufwendig bemalt und bestickt wurde.
Wichtig bei dem Geisha-Look ist der passende Schmuck. Broschen, Ohrringe, Ketten oder eben Haarschmuck. Sehr gut eignet sich da Perlmuttschmuck, Perlen oder Schmuck in Form von Blüten, zum Beispiel der Kirschblüte.

Was haltet ihr vom Geisha Look? Habt ihr das Buch vielleicht schon einmal gelesen?

P.S.: Demnächst habe ich eine kleine Produkt-Vorstellungs-Überraschung ;D Seid gespannt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen